Draußen spielen in Winter und Herbst – warum, was und mit welcher Kleidung

Der Sommer ist vorbei, draußen wird es kälter. Herbst und Winter stehen wieder einmal vor der Türe. Dennoch sollten Kinder so viel wie möglich draußen spielen. Mit der richtigen Kleidung, fantasievollen und spannenden Spielen und guten Spielkameraden gibt es viele Gründe, die Sprösslinge ins Freie hinauszulassen, obwohl die Temperaturen sinken.

Warum sind Spiele im Freien auch in kalten Monaten sinnvoll?

  • Family in autumn maple parkDer Aufenthalt im Freien, egal, ob bei Wind, Sonne oder Regen, stärkt die Abwehrkräfte
  • Die Auslastung der Kinder und damit ihre Ausgeglichenheit nimmt zu. Dies mindert Aggressionen, sorgt für gesunden Appetit und einen guten Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Gemeinsames Spielen mit Gleichaltrigen fördert Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein, soziale Kompetenzen und entlastet die Eltern gleichzeitig
  • Gleichgewichtssinn, geistige Leistungsfähigkeit, Kreativität und Fantasie werden durch unbeschränkte Bewegung jeder Art durchgehend gestärkt, da sich mehr Verzweigungen der Nervenzellen im Gehirn bilden
  • Das Toben an der frischen Luft verbessert die Durchblutung und den Kreislauf
  • Knochen werden gestärkt und neue Muskeln aufgebaut, der Körper wird kräftiger und widerstandsfähiger
  • Die Abhärtung durch Spiele im Freien beugt Krankheiten vor – Erkältungen bekommen eher Kinder, die sich nur drinnen aufhalten!

Welche Kleidung ist angemessen?

Viele Eltern wissen nicht, welche Kleidung bei welchem Wetter für ihre Kinder angemessen ist. Selten ziehen sie ihren Sprösslingen zu wenig an, da sie verhindern wollen, dass ihre Kinder frieren – aber manchmal zu viel.

Bei eisigen Temperaturen oder Regen sind gefütterte Jacken, Windbreaker oder warme Anoraks angemessen. Handschuhe, Schals und Mützen (über die Ohren!) sind geeignete Accessoires. Spielen die Kinder im Schnee, sollte die Kleidung (Hosen, Jacken) mit Bündchen, Beinabschlüssen und Knöpfen versehen sein. So wird das Eindringen von Schnee und damit von Nässe und Kälte vermieden.

Doch im Herbst oder an trockenen Wintertagen sollten Eltern ihre Kinder wie eine Zwiebel kleiden. Dies bedeutet, dass mehrere dünne Schichten übereinander gezogen werden, die auch leicht wieder abgelegt werden können.

Geeignete Kleidung zu finden, hängt jedoch neben deren funktionellen Vorteile davon ab, ob Sohnemann oder Tochter das Design gut finden. Statt mit den Sprösslingen in überfüllten Warenhäusern umher zu hetzen, kann man deshalb auch in Ruhe bei Online-Fachhändlern für Kinderkleidung etwas aussuchen und bestellen. Doch ganz gleich, ob die Kleidung im Kaufhaus oder im Internet bestellt wird, egal, ob sie für das Drachensteigen an goldenen Herbsttagen oder für von Jauchzen begleitete Rodelpartien an tiefverschneiten Hängen genutzt wird: Sie sollte atmungsaktiv sein. Ansonsten beginnen Kinder zu schwitzen, was Erkältungen hervorrufen kann.

Moderne Obermaterialien sind atmungsaktiv und trotzdem wind- und feuchtigkeitsabweisend. Für die Art der Bekleidung ist schließlich auch der Grad der Bewegung entscheidend. So ist für ein Fußballtraining im Nieselregen leichtere, flexiblere Kleidung notwendig als für eine Familienwanderung im Tiefschnee zur Großmutter.

Anregungen für Spiele im Herbst und Winter

Im Herbst kann in Städten oder tagsüber in Wäldern Schnitzeljagd gespielt werden. Man braucht dafür Kreide, farbige Bänder oder sonstige Markierungshilfen. Zunächst muss eine größere Gruppe von acht bis zwölf Kindern geteilt werden. Die gejagte Gruppe entfernt sich und gibt alle 100 bis 500 Meter (abhängig von Abbiegemöglichkeiten) Markierungen, die die Richtung ihrer Flucht anzeigen. Etwa 10 bis 15 Minuten nach Abkunft der Gejagten nimmt die Jäger-Gruppe deren Verfolgung auf. Ist nach einer festgelegten Zeit die gejagte Gruppe, die sich mittlerweile in einem Endversteck verborgen hat, nicht gefunden, so hat sie das Spiel gewonnen.

Im Winter empfehlen sich Spiele im Schnee, da Kinder davon oft begeistert sind. Neben der obligatorischen Schneeballschlacht gibt es jedoch noch andere Spiele, beispielsweise Schneeflöckchen, das Bewegung und Koordination fördert. Mehrere Kinder tanzen dabei zu lebhafter Musik, die sie vorher aussuchen können, im Schnee durcheinander. Dabei hat jedes Kind dreimal (oder andere Anzahl) pro Lied die Möglichkeit, andere Schneeflöckchen einzufrieren, indem es sie auf den Kopf tippt. Die berührte Person muss mitten in der Bewegung innehalten und als vereiste Skulptur stehenbleiben. Andere nicht eingefrorene Schneeflöckchen dürfen die Vereisten wieder auftauen, indem sie sie einmal ganz um die Achse drehen. Insgesamt entsteht so ein Reigen tanzender Schneeflocken aus der Gruppe von Kindern.

Bild – Yuriy@crestock.com