Unterwegs mit Kleinkindern im Kinderwagen

Unterwegs mit Kleinkindern im Kinderwagen

Kinder, die noch nicht laufen können, werden in der Regel in einem Kinderwagen gefahren. Dies ist bei längeren Ausflügen in den Park oder Zoo für Eltern bequemer, als das Kind in einer Trage oder einem Tuch zu tragen. Aber auch für Kleinkinder, die bereits sicher laufen, ist ein Kinderwagen durchaus noch sinnvoll. Die Natur zu erkunden und Tiere zu beobachten, ist lehrreich und spannend. So spannend, dass Kleinkinder irgendwann müde werden und nicht mehr weiterlaufen wollen. In solchen Fällen ist ein Buggy ideal: Er bietet Flexibilität und ist gleichfalls komfortabel. Doch lohnt sich die Anschaffung und was ist dabei zu beachten?

KinderwagenLohnt sich die Anschaffung eines Buggys?

Viele Eltern fragen sich, ob sich die Anschaffung eines Zweitkinderwagens für Kleinkinder, die bereits laufen können, überhaupt lohnt. Ein normaler Kinderwagen, in welchem die Kinder in liegender Position gefahren werden, ist in jeder Familie vorhanden. Oft handelt es sich dabei um einen Kombikinderwagen. Dieser lässt sich umbauen, indem man mittels eines Adapters Babyschalen und andere Sitzeinheiten auf dem Gestell montiert. Diese sind aber nicht immer im Lieferumfang enthalten und müssen nachgekauft werden. Ist dies der Fall oder haben Sie keinen Kombikinderwagen, lohnt sich der Kauf eines Buggys. Diesen können Sie als Kinderwagen verwenden, bis Ihr Kind circa 5 Jahre alt ist. Auch wenn Ihr Kind in diesem Alter bereits sicher laufen kann, gibt es immer wieder Situationen, in denen Kinder dazu zu müde sind. Darüber hinaus hat der Buggy einige Eigenschaften, die bei Ausflügen und Spaziergängen von Vorteil  sind.

Die Vorteile eines Buggys

Ein Buggy ist sehr leicht und kompakt und daher für Ausflüge und Spaziergänge im Park wie geschaffen. Wenn das Kind nicht im Kinderwagen sitzt, ist der Wagen keine schwere Belastung und kann somit auch vorsorglich mitgenommen werden, wenn man nicht weiß, ob das Kind konditionell durchhält. Für den Transport im Auto sowie  beim Café- oder Restaurant- Besuch lässt er sich platzsparend zusammenfalten. Das geringe Gewicht und die einfache Handhabung sind auch in öffentlichen Verkehrsmitteln von Vorteil. Das Kind kann sehr leicht ohne Hilfe aus dem Buggy aussteigen, wenn es doch lieber laufen möchte. Trotz der leichten und kompakten Bauweise bietet der Kinderwagen genug Komfort, dass das Kind bequem darin schlafen kann.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wenn Sie einen Buggy kaufen möchten, sollten Sie auf einige Dinge achten, die sowohl Komfort für Ihr Kind als auch Sicherheit gewährleisten. So sollte sich die Rückenlehne bis zur Liegeposition verstellen lassen, damit Ihr Kind beim Schlafen bequem liegen kann. Höhenverstellbare Griffe sorgen dafür, dass Sie den Wagen bequem schieben können. Zu niedrig oder zu hoch eingestellte Griffe können zu Nackenschmerzen und Verspannungen führen. Ein großes, wasserfestes Sonnenverdeck schützt vor der Sonneneinstrahlung und bei schlechtem Wetter. Für unbefestigte Wege ist es ganz wichtig, dass sich die Vorderräder feststellen lassen. Ansonsten lässt sich der Buggy nur sehr schwer schieben. Feststellbremsen sorgen für Sicherheit, denn dadurch kann der Kinderwagen nicht versehentlich losrollen. Buggys sind ungefähr ab einem Alter von sechs Monaten zu empfehlen. Sie sollten den Buggy allerdings erst einsetzen, wenn Ihr Kind selbstständig für eine längere Zeit sitzen kann. Solange die Muskulatur hierfür noch nicht ausgebildet ist, kann langes Sitzen zu Haltungsschäden führen. Ab dem Lauflernalter ist der Buggy dann der ideale Kinderwagen.

Bildquelle: shalamov / crestock.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.