Tuning eines RC Autos – Ihr Kind mit dem Modellauto wachsen lassen!

Heute werde ich Ihnen das Tuning von ferngesteuerten Autos mal auf eine andere weise näher bringen. Sie denken vielleicht, dass Tuning bei einem Modellauto für kleinere Kinder falsch ist? Warum? Weil das Auto für ihr Kind unkontrollierbar wird, es häufig kaputt geht und der Spaß verloren geht?

Ich will Ihnen in diesem Beitrag zeigen, dass das Tuning von RC Autos sehr sinnvoll eingesetzt werden kann und in den meisten Fällen genau das Gegenteil bewirkt. Das Tuning erhält ihrem Kind den Spaß und sie sparen bares Geld!

Warum das Tuning den Spaß am Modellbau steigert:

Aus eigenen Erfahrungen kann ich berichten, dass es tatsächlich so ist! Das Tuning gibt immer einen neuen Antrieb/ Kick das RC Auto zu verbessern. Mit der Zeit entwickelt man sein eigenes, individuelles Design. Es zählt nämlich nicht nur das verbessern der Performance, sondern auch das aufwerten des Designs zum Tuning.

Alleine das Beschäftigen mit dem Einbau der neuen Bauteile und dem Lackieren oder Aufkleben von neuen Karosserien sorgt schon dafür, dass man sein Modellauto besser kennenlernt sowie es zu schätzen lernt.

Auch ihr Kind wird sich früher oder später automatisch immer intensiver mit dem Modellauto auseinandersetzen und auch in die technischen Bereiche immer mehr eintauchen. Es lernt das Modell zu wertschätzen und dementsprechend vorsichtig damit umzugehen. Es ist nicht gewillt ein Neues zu bekommen, sondern möchte das Alte immer weiter verbessern.

Natürlich hat das Leistungstuning großen Einfluss auf das Fahrverhalten und kann ein langweiliges, langsames Modellauto plötzlich wieder sehr attraktiv machen. Auf einmal macht es wieder Spaß mit dem ferngesteuerten Auto zu fahren.

Auch ihr Kind entwickelt sich schnell! Es hat schon nach kurzer Zeit kapiert, wie ein Modellauto fährt und das Gefühl für die richtige Geschwindigkeit nimmt schnell zu. Ein vor 2 Wochen noch cooles Modellauto ist plötzlich viel zu langsam und bleibt in der Ecke liegen.

Abhilfe schafft hier das Tuning! Anstatt ein neues RC Car zu kaufen, kann das Alte einfach verbessert werden. Voraussetzung ist hier allerdings, dass das Auto Markenqualität hat. Nur Modelle von namhaften Herstellern wie z.B. Tamiya, können mit Tuningteilen aufgewertet werden.

Ich empfehle für Kinder ab 10-12 Jahren den Tamiya TT-01. Mit einem Preis von ca. 100 Euro erhält man hier ein klasse Modell, dem beim Tuning quasi keine Grenzen gesetzt sind.

Auf lange Sicht sparen sie als Elternteil somit bares Geld! Anstatt jedes halbe Jahr ein neues ferngesteuertes Auto zu kaufen, kaufen sie ein Markenmodell, welches dann immer weiter verbessert werden kann. Ich zum Beispiel besitze habe noch mein allererstes RC Auto und es macht mir immer noch riesig Spaß. Damals war ich übrigens 12 Jahre alt.

Erfahrungsgemäß gehen ihre Kinder mit getunten und „personalisierten“ Modellautos weitaus vorsichtiger um, als mit „Billigmodellen“ aus dem Supermarkt, daher halten sich auch die Kosten für Ersatzteile in Grenzen.

Aber Vorsicht: Das Tuning muss nach bestimmten Regeln durchgeführt werden, sonst ist der Spaß schnell vorbei und die Ersatzteile werden teuer!

Hier eine kurze Anleitung zum Schritt für Schritt Tuning Vorgehen:

Schritt 1: Fange mit kostengünstigen Verbesserungen an!

Genaue Einstellung des Fahrtenreglers (Maximale Stromzufuhr erhöhen)
Wie das funktioniert, steht in der Anleitung! Falls dies nicht möglich ist, wissen sie, dass eine Investition in LiPo Akkus keine Leistungssteigerung bringt. Sie sparen somit Geld

Einstellung von Ritzel und Stirnrad (evtl. auch Investition in ein größeres Ritzel)
Prinzip wie beim Fahrrad, größeres Ritzel = schnelleres Auto (beim Fahrrad das Zahnrad am Hinterrad), kleineres Ritzel = viel Kraft, geringere Geschwindigkeit (beim Fahrrad muss man öfter in die Pedale treten)

Schritt 2: Bevor man das Motortuning angeht, zuerst das Getriebe verstärken:

Neue Kugeldifferenziale und Antriebswellen einbauen (wenn möglich aus Metall) → sorgt für die gewünschte Stabilität im Antrieb, damit ein starker, neuer Motor keine Schäden im Antrieb verursacht

Schritt 3: Der neue, stärkere Motor:

Der Motor muss kompatibel mit der Modellgröße und dem Fahrtenregler sein!

Schritt 4: Optisches Tuning und Verstärkung durch Alu Bauteile:

Es gibt nahezu kein Bauteil, welches nicht aus Alu erhältlich ist. Hier sind keine Grenzen erkennbar. Reifen, Felgen, eine neue Karosserie und noch vieles mehr können immer erneuert werden

Optisches Tuning kann natürlich auch vorweg oder nebenbei passieren, es hat kaum bzw. keinen Einfluss auf das Fahrverhalten und die Endgeschwindigkeit.