Ab wann ist es Zeit für einen Hochstuhl?

Nachahmung ist alles

Kinder ahmen nach. Ein Kind ahmt allerdings nur das nach, was ihm auf Grundlage seines Entwicklungsstandes möglich ist. So lange die Muskulatur eines Kindes noch nicht so weit entwickelt ist, dass es sitzen kann, wird es auch keine Versuche in diese Richtung unternehmen. Die Beobachtung des Kindes zeigt gleichzeitig seine Bereitschaft an, Neues zu lernen.

Die richtige Zeit für den Stuhl…

…gibt es nicht. Mit ungefähr acht Monaten ist ein Kind – abhängig vom individuellen Entwicklungsstand – in der Lage zu sitzen. Manche Kinder brauchen dafür länger. Auch ein späterer oder früherer Zeitpunkt ist nicht bedenklich. Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt sind unabhängig davon wesentlich. Nur ein Pädiater wird zweifelsfrei erkennen, ob der Entwicklungsverlauf eines Kindes der Normalität entspricht.

Der Zeitpunkt des Hochstuhls…

…hängt nicht zuletzt vom Modell des Stuhles ab. Kinderhochstühle mit der Funktion einer Verkleinerung oder Stühle, die eine Sitzschale enthalten, eignen sich bereits ab dem sechsten Monat. Starre Rückenlehnen, zu enge Sitzflächen sind auch für ein Baby unbequem. Grundsätzlich sollte Stabilität nur da angeboten werden, wo sie entwicklungsbedingt vorhanden ist. Vor dem Kauf ist es ratsam sich vorab zu informieren. Im Internet gibt es zahlreiche Hochstuhl Testberichte, welche bei der Kaufentscheidung helfen können.

So verlockend die Aussicht sein mag, das Baby am Tisch sitzen zu sehen, Schädigungen im Rückenbereich und damit längerfristige Folgen zu vermeiden, ist wesentlicher. Eine bequeme Sitzposition, Sicherheit und Funktionalität sind bei der Wahl des Hochstuhles zu beachten: unruhig wird es von ganz alleine, wenn das Baby am Tisch sitzt.

Das Baby und sein Stuhl

Dem ersten eigenen Stuhl folgen der erste eigene Löffel und der erste eigene Teller. Wenn das Baby lernt mit dem Löffel umzugehen, landet mancher Brei nicht unbedingt da, wo er landen soll: im Mund. Da braucht es viel Ruhe und Unterstützung der Eltern. Das Baby lernt, aber es dauert einige Zeit die motorischen Fähigkeiten zu entwickeln, einen Löffel sicher zu halten und zum Mund zu führen.

Auch der Wunsch des Kindes seine Umwelt zu erforschen, auf den Teller zu klopfen und voller Freude, den Löffel über den Boden zu halten, entspricht nicht unbedingt den gängigen Tischmanieren. Auch das Essen wieder auszuspucken, ist ein beliebtes Kinderspiel.

Freuen Sie sich!

Ihr Kind lernt – Stück für Stück. Lassen Sie ihm die nötige Zeit dafür und zeigen Sie ihm liebevoll wie es seinen Löffel halten und wie es essen soll. Auch die Gefahr eines Hochstuhls sollten sie ihm immer wieder nahe bringen, je älter es wird. Zeigen Sie ihm, dass sie aufpassen und nicht einfach weggehen. Machen sie ihm aber ebenfalls deutlich, dass ein Hochstuhl nicht zum Klettern geeignet ist. Auch kleine Kinder kennen meistens Schmerzerfahrungen, ob durch Bauchweh, Ohrenentzündungen oder andere Erkrankungen und sie gefährden sich bei freundlichen Hinweisen der Eltern nicht absichtlich.

Der erste Stuhl ist der Weg zu einem neuen Entwicklungsschritt. Seien Sie dabei – mit Freude und Unterstützung. Empfehlenswert ist es zudem, sich vorab über die verschiedenen Modelle zu informieren. So kann man einem eventuellen Fehlkauf entgegenwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.